6D-Koordinaten-Bestimmung

Für ein gezieltes Greifen

Roboter sind in der Automatisierung nicht mehr wegzudenken. Dabei ergibt sich häufig die Forderung, zum Beispiel weitestgehend willkürlich abgelegte Bauteile auf einem Förderband zu greifen.


Damit ein Roboter die Bauteile gezielt greifen kann, muss vorab visuell erfasst werden, wo und wie das Bauteil liegt. Hierfür reichen die sonst üblichen drei Raumkoordinaten X, Y und Z nicht mehr aus, sondern es müssen zusätzlich die drei Raumwinkel A, B und C bestimmt werden.


Die Firma i-mation hat hierzu ein Verfahren entwickelt, um die Koordinatensysteme des Roboters und des gescannten Raumes präzise miteinander in Deckung zu bringen. Dies ist eine wichtige und zwingende Voraussetzung für das sichere Greifen des Roboters.

Das eingesetzte System zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

 

  • Präzise Lagebestimmung der Bauteile im gescannten Bereich
  • Hohe Prozesssicherheit dank hoher Fremdlichtunempfindlichkeit
  • Umfangreiche intuitive Bedienoberfläche
  • Einfaches Einlernen von Referenzteilen
  • Die Wartung erfordert kein spezielles Wissen
  • Fernwartungszugang für einen Support im Bedarfsfall

 

Der Prozessablauf der 6D-Koordinatenbestimmung ist im Video dargestellt.